Freitag, 24. November 2017, 05:00 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Möhre und Co. - das Tierschutzforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies dir bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Samiramaus

Tierverrückte

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2011

Beiträge: 1 398

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Zwischen Landsberg und Augsburg

1

Sonntag, 26. Oktober 2014, 23:55

Farbmaus magert rapide ab

Ihr Lieben... Ich brauche dringend guten Rat!
Bei Bekannten, deren Kaninchen ich betreue wenn's brennt (sprich: wenn sie krank sind oder sonst etwas brauchen), sind vor einigen Wochen drei Farbmausdamen eingezogen. Angeblich waren sie damals etwa drei Monate alt, d.h. sie müssten jetzt ungefähr ein halbes Jahr sein. Sicher ist das aber nicht, sie stammen von einer Schlangenbesitzerin. Brownie, Roberta und Ursula hatten ein hartnäckiges Milbenproblem, vor allem Roberta litt sehr unter dem Juckreiz und kratzte sich öfter das Näschen blutig und bekam lange Zeit immer wieder Ivomec u.a. gegen die Biester. Erst nach ausführlicher Beratung durch einen ganz lieben Bekannten vom Nagerschutz begannen sie, richtig zu desinfizieren. (Davor wurde das immer nur so wischiwaschi erledigt, der Backofen war nur für Essen da, ih, da kann man nix reintun usw...Aber auf mich hört ja keiner
:wand: .) Dann hatte auch die Mäusebehandlung eine Chance... Nun kratzt sich Roberta allerdings wieder vermehrt, ohne dass ein Milbenbefall festgestellt werden könnte. Sie bewegt sich sehr träge, magert ab und ist insgesamt sehr ruhig. Ich war mit ihr beim TA. Dort war nichts Auffälliges zu finden: Gewicht war okay, Tastbefund unauffällig, Abhören o.B. und Temperatur auch in Ordnung... Sie bekam dann Baytril und ein Schmerzmittel, doch der Zustand verbesserte sich nicht. Ich habe ihr heute zum fünften Mal AB verabreicht und sie nochmal gewogen, weil sie so dünn aussah: Sie hat von 32g auf 29g abgenommern (zum Vergleich: die Schwestern wiegen 37g). Ich habe jetzt Extra-Mehlwürmchen, Pinienkerne, getrocknete Heidelbeeren usw. vorbereitet, damit sollen sie sie bissl päppeln. Ich glaube, sie stirbt jetzt so langsam vor sich hin. Da sie auch so ataktisch läuft und sich immer wieder nur am Kopf (immer rechts) kratzt habe ich den verrückten Gedanken gehabt, sie habe ein Problem im Kopf... Vielleicht hat das viele Ivomec, Advocat und Co ihr Hirn zerstört? Gibt's das?
Was kann ich denn noch tun. Natürlich kann ich morgen nochmal zum Doc. Aber der verlangt jedesmal 20 Euro (die ich bezahlen muss, weil die Familie kein Geld hat) und helfen tut's doch nix... :|
"Katzen sind dazu da, um gestreichelt zu werden. Und zum Liebhaben, Füttern und Aufpassen dass ihnen nix wehtut."
Zitat Mona (4)

Registrierungsdatum: 25. März 2010

Beiträge: 3 685

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

2

Montag, 27. Oktober 2014, 05:38

Es gibt sogenannte Kratzmäuse, die machen sich auch nach erfolgreicher Behandlung kaputt. Es können aber auch wieder Milben sein, vielleicht hilft ihr auc Ivomec nicht gut.. Es kann sich auch irgendwo ein Tumor bilden.
Ist es ne Albino, Weibchen? Wurde mal Kot untersucht? Die Zwerge können ja auch alles mögliche bekommen.
Zum Päppeln eignet sich Nutrical Paste für Hunde und Katzen.

Samiramaus

Tierverrückte

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2011

Beiträge: 1 398

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Zwischen Landsberg und Augsburg

3

Montag, 27. Oktober 2014, 08:51

Nutrical ist ne tolle Idee! :idee: Roberta ist braun mit einem weißen Gürtel ums Bäuchlein. Sie ist ein echtes Zuckermäuschen, so lieb und geduldig. Das Kratzen führt aber (noch?) nicht zu kahlen Stellen oder blutigen Schorfstellen. So massiv ist es (noch?) nicht. Das Fell sah beim letzten TA-Besuch vor sechs Tagen gut aus: Glänzend, dicht, keine Kahlstellen. Die Öhrchen auch i.O. Die hab ich ihn extra genau kontrollieren lassen, weil sie sich eben immer im Kopfbereich so sehr kratzt. Nix. Augen waren auch glänzend und klar. Ich versteh's nicht...
Ich hol jetzt mal mein Calopet (Nutrical hab ich keines), aber das ist eigentlich alles dasselbe...
Danke für den Tipp! :knutschK: Wenn Roberta stirbt ist das für Robertas Frauchen eine Katastrophe. Sie kämpft selbst ums Überleben und hängt so wahnsinnig an ihren Tierchen. ;(
"Katzen sind dazu da, um gestreichelt zu werden. Und zum Liebhaben, Füttern und Aufpassen dass ihnen nix wehtut."
Zitat Mona (4)

Registrierungsdatum: 25. März 2010

Beiträge: 3 685

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

4

Montag, 27. Oktober 2014, 16:30

Mäuse können ja auch Organprobleme bekommen. Herz vielleicht...Zähne könntens auch sein. Das dir vermehrtes Kratzen auffällt ist aber oft ein Zeichen. Wobei Kratzmäuse nicht abmagern, erst wenn es ihnen irgendwann wirklich gar nicht mehr gut geht.

Samiramaus

Tierverrückte

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2011

Beiträge: 1 398

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Zwischen Landsberg und Augsburg

5

Montag, 27. Oktober 2014, 19:51

Ich war heute da und habe Unmengen Päppelzeug mitgenommen. Roberta wirkt frischer als gestern. Vielleicht wird's ja doch nochmal was...
"Katzen sind dazu da, um gestreichelt zu werden. Und zum Liebhaben, Füttern und Aufpassen dass ihnen nix wehtut."
Zitat Mona (4)

Samiramaus

Tierverrückte

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2011

Beiträge: 1 398

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Zwischen Landsberg und Augsburg

6

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 19:16

Sie nimmt wieder zu!! :huepf: 31g :drabbit:
"Katzen sind dazu da, um gestreichelt zu werden. Und zum Liebhaben, Füttern und Aufpassen dass ihnen nix wehtut."
Zitat Mona (4)

Registrierungsdatum: 3. Februar 2011

Beiträge: 7 628

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Freudenberg/Bayern

7

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 15:34

:huepf:

Registrierungsdatum: 25. März 2010

Beiträge: 3 685

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

8

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 16:51

supi, dann hat es vielleicht nur Zeit gebraucht.

An.chan

Mäuseasyl e.V.

Registrierungsdatum: 30. Juli 2012

Beiträge: 832

Wohnort: im Grünen

9

Montag, 22. Dezember 2014, 13:40

Habt ihr den Kot auf Parasiten untersucht? Wenn nicht, macht das bitte.

Bietet ihr Päppelbrei mit Nutri, Kokosmilch, Kokosflocken etc. an. Der macht schnell dick:
https://farbmaushamburg.wordpress.com/fa…ung/pappelbrei/

Das ständige Anfassen stresst sie auch. Minimiert es auf ein Minimum, damit sie mehr Ruhe hat.

Samiramaus

Tierverrückte

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2011

Beiträge: 1 398

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Zwischen Landsberg und Augsburg

10

Montag, 22. Dezember 2014, 15:47

Liebe An.chan,
die Maus ist längst wieder wohlauf. Sie nimmt zu und bekommt schon lange keine Medis mehr. Von Markus Brunner (Nagerschutz) habe ich ein feines Päppelbreirezept bekommen, aber ich freu mich auch über dieses hier, das wird Verwendung finden, sobald es wieder nötig ist. Dankeschön!! :knutschK: Ich hätte längst wieder berichten sollen, aber leider komm ich grad zu nix... Sie ist munter und hat zugenommen, ihre Schwestern sind allerdings deutlich dicker geworden bei all der Päppelei... Da sie aber viel Platz zum Klettern und Toben haben, bleiben sie dennoch fit... Ich melde mich, wenn es wieder Kummer gibt, aber derzeit ist alles fein. Kot hatten wir damals schon als erstes untersucht, sogar immer wieder mal zwischendrin (und auch direkt vom Popo einen Abstrich), aber da war gottseidank nix.
Danke für Deine Hilfe! :knutschK:
"Katzen sind dazu da, um gestreichelt zu werden. Und zum Liebhaben, Füttern und Aufpassen dass ihnen nix wehtut."
Zitat Mona (4)